Sa, 29. Oktober 2011 | 19:30 Uhr

Sprecher: Matthias Müller

Gäste

In der Gesprächsrunde sind zu Gast:

Rosita Angelina Munn

Rosita Angelina Munn

Rosita Angelina Munn ist 35 Jahre alt, verheiratet und hat eine Tochter und einen Sohn. Seit sie denken kann, ist sie Christin. Siebenten-Tags-Adventistin ist sie geworden, als sie durch Vorträge auf den Sabbat aufmerksam wurde – das war vor ca. 6 Jahren. Von Beruf ist sie selbständige Friseurmeisterin und Nageldesignerin.

Arno Hensel

Arno Hensel

Arno Hensel ist verheiratet und hat 4 Kinder. Geboren in Ostpreußen, war er als gelernter Krankenpfleger viele Jahre in Afrika tätig. Zurück in Deutschland verschlug es ihn beruflich in die Kinder- und Jugendpsychatrie. Seit Jahren kümmern er und seine Frau sich um viele traumatisierte Kinder, die sie bei sich zuhause aufnehmen und sich um sie kümmern. Gemeinsam haben sie den Verein „Plan B“ gegründet. Ruhestand? Vielleicht mit 70 Jahren. So lange möchte er durchhalten und vielen Kindern ein Zuhause schenken und für sie da sein.


Alle Themen in der Mediathek

Kommentare

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen! | einloggen

klauszahn

klauszahn | 29.10.11 20:26

Klaus aus Schwerin, ich bin schon 10 Jahre in der Adventgemeinde in Schwerin und habe zum Anfang den Sabbat nicht so ernst genommen. Mittlerweile sehe ich ihn als ein Geschenk, zur Besinnung, zur Gemeinschaft mit Gleichgesinnten und zur ganz besonderen Nähe mit Gott. Nur er in seiner Güte und Vielseitigkeit lässt mich ihn immer wieder neu erleben, nicht immer gleichstark und eindrucksvoll und oft in Kleinigkeiten oder einer guten Predigt. Mit das Tollste was ich empfinde und wofür ich dankbar bin ist Gottes große Geduld mit mir, er gibt mir Zeit und immer wieder Kraft zum Leben. Eindrücke, die nur er geben kann, keine Macht der Welt sonst. Dafür bin ich sehr dankbar. . .K.

martin684

martin684 | 23.10.11 16:14

Diese Frage beschäftigt soviele Menschen. Wo finde ich in diesem elektronischem Zeitalter Ruhe? Es gibt Kriege, Christenverfolgung, Armut, Angst usw.. Jeder ist sich am Nächsten. Selbst unter uns Christen besteht oft mehr als Unstimmigkeiten. Kann man da noch zur Ruhe kommen? Urlaub, Gottes Schöpfung - seine Gaben in den Menschen investieren - dies ist ewas sehr schönes. Jedoch ist es eine Erholung. Die Ruhe die der Mensch sucht, hat er selbst verdorben. Immer wieder fängt der Chaos von vorne an. Uns bleibt eines, erholen in und mit Gott. Mit SEINEM Wort, guten Gesprächen u.a.. Wir Christen haben die Hoffnung, dass einmal alles ganz anders wird! Das macht mich zu einem fröhlichen Christen.

gelöschter Benutzer

gelöschter Benutzer | 21.10.11 09:58

Ich sehne mich nach der heiligen Stadt weil es dort keine Angst und keine Not kein Elend mehr gibt nur mehr ewige Freude und Liebe. Es wird dort wirklich herrlich sein bei Jesus Christus meinen Erlöser.

Seiten: 1 | 2 | 3

07 Heilige Zeit

Warum wir Schmetterlinge lieben.

Es fehlt uns und unseren Kindern etwas, wenn wir nicht mehr wissen, wie sich ein lebendiges Tier anfühlt, wie es riecht und atmet. Glas, Beton und LCD-Screens sind nicht die Wirklichkeit. Es zieht uns Menschen zu unseren Wurzeln. Da kommen wir her und da wollen wir hin. Wir stammen nun mal aus einem Landschaftspark – dem Paradies. Die Reisekataloge zeigen uns Traumstrände und paradiesische Inseln. Sie knüpfen damit an eine Sehnsucht von uns Menschen an. Wir brauchen diese Begegnung mit unseren Wurzeln, den unmittelbaren Kontakt mit der Schöpfung. Das heilt, das rückt Dinge in die richtige Perspektive. Darum tut der Riesenstadt New York der Central Park so gut. Es ist eine Insel der Schöpfung inmitten der dröhnenden Metropole.

Wäre es Zeit, dass Sie in Ihrem Leben solche Inseln finden – im übertragenen Sinne? An diesem Abend erfahren Sie, was Ihnen vielleicht guttun würde und warum das so ist.

Unsere Frage. Ihre Antwort.

Die Umfrage ist anonym.

Haben Sie in Ihrem Leben genug Ruhezeiten?

Haben Sie in Ihrem Leben genug Ruhezeiten?

Ergebnisse anzeigen

(noch 500 Zeichen)

Antworten. 138 Personen haben geantwortet.

26.10.11 19:45

Die höchste Stufe der Erholung ist, wenn ich frei entscheide, was ich tun möchte. Was mögen Sie an sich ...

26.10.11 19:35

in der Natur,wenn die Vögel zwitschern und alles blüht.Wenn es Winter wird dann an das weiße an den Bäumen,im Herbst die bunten Farben und in den rest der Zeit mit instrumentaler Musik (z.B. mit Panflöte)

26.10.11 19:20

wandern

26.10.11 18:38

Wenn ich schweigend in freier Natur lausche, rieche, genieße, loslasse ...

26.10.11 18:37

Beim Schlafen! Z.B. Büroschlaf

26.10.11 18:34

bei meiner Familie

26.10.11 16:35

wenn ich erholsam in der sauna schwitze, dann kann ich abschalten.

26.10.11 16:23

beim Nachdenken

26.10.11 15:53

Wenn ich meine Sorgen und Lasten bei Jesus lassen kann und er mir wieder Kraft schenkt !

26.10.11 14:10

beim Schlafen

Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14

Eindrücke vom Abend